Choose Your Language

Begriffserklärung


Lichtechtheit

Die Lichtechtheit beschreibt die Konstanz von Farben, Lacken aber auch sonstigen Oberflächen bei längerer Beleuchtung. Insbesondere Sonnenlicht mit seinem hohen UV-Licht-Anteil hat auf viele Materialien eine stark zersetzende Wirkung, was zu einer sichtbaren Farbveränderung führen kann.

Wasseraufnahme

Die Wasseraufnahme ist eine physikalische Kenngröße eines Stoffes, Stoffgemisches oder Materials. Die Eigenschaft der Baustoffe zur Wasseraufnahme ist abhängig von der Oberflächenbeschaffenheit und Porosität und entscheidend für ihre Frostsicherheit.

Temperaturwechselbeständigkeit

Thermische Spannungen, exakter thermisch induzierte mechanische Spannungen, entstehen durch Temperaturänderungen im Zusammenhang mit den thermischen Ausdehnungskoeffizienten der Materialien oder auch Materialkombinationen. Es sind mechanische Spannungen, die ohne äußeren Krafteinfluss entstehen. Man unterscheidet permanente, latente und temporäre thermische Spannungen. Letztere münden in die Materialkenngrö&szilg;e Temperaturwechselbeständigkeit.

Frostbeständigkeit

Die Frostbeständigkeit bezeichnet die Eigenschaft eines Baustoffes, im durchfeuchtenden Zustand wiederholte Frostbeanspruchung ohne Zerstörung oder Schäden zu überstehen. Der Schaden durch Frost kann durch die Ausdehnung des Wassers in den wassergefüllten Poren entstehen. Die Frostbeständigkeit wird durch die Temperaturwechselprüfung geprüft.

Biegefestigkeit

Die Biegefestigkeit ist die Widerstandsfähigkeit eines Körpers gegen Verformung durch Biegen bis zum Bruch. Die Kräfte wirken rechtwinklig zur Längsachse des Materials.

Widerstand gegen Tiefenverschleiß (Abriebfestigkeit)

Unter Zugabe von Wasser und definierten Schleifmitteln wird ein künstlicher Abrieb ermittelt. Als Ergebnis erhält man einen Wert, der angibt, bei welcher Anzahl der Umdrehungen eine sichtbare Materialabnutzung stattfindet. Diese Werte werden für eine Klassifizierung benutzt. Je geringer der Wert ist, desto verschleißresistenter ist die Keramik.

Wärmeausdehnungskoeffizient

Dies ist die Bezeichnung für die Ausdehnung eines Materiales oder einer Substanz unter dem Einfluss von Wärme.

Rutschhemmende Eigenschaft mittlerer Reibungswert (μ)

Durch die Prüfung der Rutschsicherheit nach der DIN 51130 erfolgt die Einstufung in R-Werte. Je höher der Zahlenwert, desto rutschhemmender ist das Material oder der Belag.

Fleckenbeständigkeit

Beständigkeit gegen Verschmutzungen beziehungsweise Schmutzaufnahme.

Abmessungen

Die Abmessungen geben die Toleranzen in Bezug auf Längenmaß, Materialstärke, Kantenlinearität, dem rechten Winkel und Ebenflächigkeit der Feinsteinzeugfliese an.


Awesome. I Have It.

Your couch. It is mine.

I'm a cool paragraph that lives inside of an even cooler modal. Wins!