Choose Your Language

Video tutorial - Großformatige Fliesen


In diesen Tutorials erfahren Sie, wie man die großen GREAT-Platten transportiert, auf der Baustelle  bewegt und die GREAT-Platten bearbeitet, geschnitten und  verlegt werden. Unsere Great-Platten aus technischer Feinsteinzeugkeramik sind Dank des geringen Flächengewichtes, durch ihre geringe Dicke, aber bei gleichzeitiger Solidität und Robustheit von Feinsteinzeug leicht zu transportieren und einfach zu verarbeiten.

All dies geschieht durch die Einhaltung einiger technischer Vorsichtsmaßnahmen.

Die großformatigen Platten „GREAT“  sind für  Wand- und Bodenbelägen entwickelt, aber auch eine Vielzahl von Einrichtungs- und Innenausstattungselementen können individuell gestalten werden.

Alle Einsatzbereiche profitieren von der hohen Ästhetik und technischen Leistungsfähigkeit eines einzigartigen Materials: Der technischen Feinsteinzeugkeramik -  „GREAT“.

Für weitere Fragen zur Verarbeitung, Bearbeitung und Schneiden der großformatigen GREAT-Platten bietet Porcelaingres spezielle praktische Schulungen für Fliesenleger und Händler und einen technischen Support an.




Tutorial 01
Transport der GREAT- Platten

Das Bewegen der GREAT-Platten ist ein einfacher Prozess, der jedoch mit Sorgfalt und Aufmerksamkeit durchgeführt werden muss, sowohl aufgrund des großen Formats der Platten als auch wegen der geringen Stärke der Platten.
Nach dem Abladen mit Hilfe des Gabelstaplers und dem langsamen, gleichmäßigen Absetzen der Transportpalette auf einem ebenen Untergrund kann die Keramikplatte mit Saugnäpfen mit Manometer oder mit der speziellen Hebevorrichtung mit variabler Verlängerung (ausgestattet mit 6 Saugnäpfen) angehoben und bewegt werden. Zusätzlich empfiehlt sich die Verwendung von Schutzecken. Die Aufsätze schützen zuverlässig vor Abplatzungen und Schäden an den Ecken der Platten.


Tutorial 02
Wie man große Platten schneidet

Nachdem die großformatige Platte auf dem stabilen Arbeitstisch verlegt wurde, kann sie mit dem professionellen Fliesenschneider für Feinsteinzeugplatten geschnitten werden.
Stellen Sie sicher, dass das Anreißen der GREAT-Platte auf einer verformungsstabilen Auflage mit ausreichend Druck durchgeführt wird.
Generell wird das Anbrechen des Trockenschnittes, von beiden Seiten des Schnittes, mit Hilfe der einstellbaren Zange empfohlen.  Nach dem seitlichen Anbrechen des Trockenschnittes, ist der Abschnitt mit leichten federn nach unten abzubrechen.
Eine angerissene, nicht gebrochene Platte darf nicht nach oben gebogen oder transportiert werden.
Größere Abschnitte müssen vor ungewolltem Abrechen durch Assistieren einer weiteren Person geschützt werden.
Der Schnittstelle mit einer Schleifscheibe (100-200er) entgraten und nach Bedarf anfasen. Sichtbare Schnittkanten durch Schleifen und Polieren bis zum gewünschten Oberflächenfinish bearbeiten.


Tutorial 03
Wie man große Platten bohrt

Die GREAT-Platte auf einen ebenen, durchstanzsicheren Untergrund legen und gegen Vibrationen und Schwingen durch den Bohrvorgang schützen.
Das Bohren kann mit diamantbesetzen Trockenbohrkronen mit Hilfe eines Akkuschraubers oder Winkelschleifer, je nach empfohlener Drehzahl der Bohrkrone, erfolgen. Immer mit taumelnder Bewegung des Werkzeuges arbeiten. Gleichmäßig und ohne Druck bohren. Bei sichtbarer Funkenbildung den Druck reduzieren. Aufsprühen von Wasser auf den Bohrschnitt vermeidet zusätzlich die Überhitzung und verlängert die Standzeit der Bohrkronen.
Nach dem Durchbohren ist ein Verkanten der Bohrkrone im Bohrloch unbedingt zu vermeiden.  Auch können wassergekühlte Bohrkronen verwendet werden, hierzu ist eine Anbohrhilfe zwingend notwendig.
Bei quadratischen (z.B. WC-Drückerplatten) Ausschnitten oder „L“-förmige Eckausschnitten, bohren Sie immer die Eckpunkte mit einer Bohrkrone an. Danach die geraden Schnitte mit einem Winkelschneidermit einer Diamanttrennscheibe (geschlossener Rand) bis zur vorgefertigten Bohrung vorsichtig fortsetzen.
Durch das Abrunden des Eckpunktes wird die Gefahr des Reißens aus der Ecke heraus, während der Verlegung der Platten und durch spätere Bewegungen des Untergrundes reduziert.


Tutorial 04
Verlegung von großen Platten

Für die Verlegung von den großen GREAT-Platten ist ein zementärer Klebemörtel der Klasse C2 -S2 nach DIN EN 12004 vorzubereiten. Für eine bestmögliche Haftung wird der Klebstoff sowohl auf die Rückseite der Keramikplatte, sowie auch auf die Belagsfläche aufgebracht (Buttering-Floating-Verfahren). Für einen geringen Wassereintrag durch den Klebemörtel, empfehlen wir vorzugsweise die Verwendung von schnell trocknenden und schnell erhärtenden Klebemörteln.
 Nachdem Sie die Rückseite der Platte mit Wasser gereinigt haben, tragen Sie den Kleber auf die Oberfläche auf, parallel zur kürzesten Seite.
Nach dem Einlegen, mit Hilfe eines Klopfbretts, die eingelegten Platten vom Mittelpunkt zum Rand hin, behutsam einzuklopfen um alle Luftblasen im Kleberbett zu entfernen.
Besonders in den Randbereich  und Kreuzfugenbereichen bzw. Plattenecken ist auf eine vollständige Einbettung in das Kleberbett zu achten.  
Höhennivelliersysteme können für den Höhenausgleich und den gleichmäßigen Fugenabstand hilfreich sein. Dabei ist sicher zu stellen, dass es bei deren Verwendung nicht zu einer Hohllage der Platte oder zu einem Abriss des Kleberbettes kommt.


Tutorial 05
Maschinelles Bearbeiten, Schneiden und Profilieren der GREAT-Platten

Dank der moderner Schneide- und Profiliermaschinen, die es ermöglichen, z.B. runde Ausschnitte herzustellen Die maschinell bearbeiteten GREAT-Platten können mit Spezialklebstoffen zusammengeklebt und zu individuellen Oberflächen und Objekten gestaltet werden .
Der Einsatz der Schneidemaschine (z.B.Wasserstrahltechnik) eignet sich besonders für  Designanwendungen und schwierigen Ausschnitte.